Zum Inhalt springen

Touristen sollen City-Maut zahlen

  • 1 min read

Bisher hatten und haben ausländische Fahrzeuge freie Fahrt durch die Kamerastationen, die in Stockholm und Göteborg die Durchfahrt registrieren und Passagen nach einem Gebührenschema berechnen. Die City-Maut, die seit 2007 in Stockholm und seit Anfang 2013 in Göteborg gilt, kommt künftig wohl aber auch auf Reisende zu. Die schwedische Infrastrukturministerin Catharina Elmsäter-Svärd will die Möglichkeiten innerhalb der Europäischen Union ausnutzen, um auch ausländische Fahrzeughalter zur Kasse zu bitten. Entsprechende Abkommen würden den schwedischen Behörden längst Zugang zu ausländischen Fahrzeug-Registern gestatten, sodass die Maut-Gebühren von den Haltern eingefordert werden könnten. Wenn es nach den Wünschen der Ministerin geht, sollen die Gebühren für Touristen und andere Einreisende bereits ab nächstem Jahr erhoben werden. In Schweden heißt die City-Maut gemeinhin „trängselskatt“ – „Gedränge-“ oder „Stau-Steuer“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Icon rechts shop
Icon rechts ferienhaus
Icon rechts faehre
Kaesehobel schweden4 12 14 44
kuechenhandtuch elch sweden
schweden t shirt ladies
ofenhandschuhe
schwedisch lernen buch
Icons Schwedenshop 1
Icons Schwedischlernen 1
Icons Gewinnspiele 1
Schwedenforum Icon mit Landkarte Schwedens als Symbol
Icons Ferienhaeuser 1
Icons Faehrtickets 1

KONTAKT AUFNEHMEN!

Erlebe Schweden mit der Schwedenstube.

FolGE UNS AUF Social MEDIA

© 2002 – 2024 Schwedenstube
by Karsten Piel

Wir halten dich auf dem Laufenden!